Nachhaltig bauen

Wir zeigen, wie nachhaltiges Bauen in der Praxis funktioniert und geben hilfreiche Ratschläge und Tipps. Wichtige Themenschwerpunkte sind nachhaltige Baustoffe und erneuerbare Energien.

Förderung für Dachbegrünung: So bekommen Sie den Zuschuss

extensive dachbegrünung mit solar
Foto: ZinCo GmbH
Extensive Dachbegrünung mit niedrig wachsenden Stauden, hier in Kombination mit Solar.

Eine Dachbegrünung trägt einen wichtigen Teil zu einer gesunden Umwelt bei und verbessert die Dämmung eines Hauses. Außerdem ist sie ein einzigartiger optischer Blickfang. Viele Hausbesitzer schrecken jedoch vor den hohen Kosten zurück, die mit der Dachbegrünung einhergehen können. Dabei lässt sich mit staatlicher Förderung für die Dachbegrünung viel Geld sparen.

"Diverse staatliche und regionale Programme entlasten Eigentümer, die Dachbegrünungen umsetzen möchten. Diese Fördergelder sind ansprechend unkompliziert, was Interessierte oft überrascht", verrät Henning Hanebutt, Leiter eines Dachdeckerbetriebs. In diesem Artikel erklärt er, wie die Dachbegrünung bezuschusst wird.

  1. Wo kann ich die Fördergelder beantragen?
  2. Wie hoch sind die Fördergelder?
  3. Was für den Erhalt der Fördergelder wichtig ist
  4. Diese Vorteile bietet eine Dachbegrünung
Henning Hanebutt

Henning Hanebutt
Ein Gastbeitrag der Hanebutt Gruppe.

Wo kann ich die Fördergelder beantragen?

Beantragt werden können die Gelder beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) mit Einzelmaßnahmen (BEG EM).

Hier geht es direkt zur Übersicht der BEG-Förderprogramme »

Wie hoch sind die Fördergelder?

Grundsätzlich fällt die Dachbegrünung unter die Förderung von Einzelmaßnahmen. Dadurch werden ihre förderfähigen Kosten bezuschusst.

  • Ist ein individueller Sanierungsfahrplan vorhanden, können Hausbesitzer Fördergelder in Höhe von 20 Prozent beantragen.
  • Liegt kein individueller Sanierungsfahrplan vor, beläuft sich der Zuschuss auf 15 Prozent.

Was für den Erhalt der Fördergelder wichtig ist

Wenn Sie einen Zuschuss für Dachbegrünung beantragen, sollten Sie gewisse Punkte beachten.

  • Grundsätzlich gilt, den Antrag auf Fördermittel möglichst frühzeitig zu stellen.
  • Der U-Wert des Daches muss eingehalten werden, damit die Dachbegrünung bezuschusst werden kann. Der U-Wert, auch Wärmedurchgangskoeffizient genannt, gibt den stündlichen Wärmestrom durch 1 m² Bauteil von warmer zu kalter Seite an. Er darf 0,14 W/(m²K) bei der Dachsanierung nicht überschreiten.

Tipp: Binden Sie frühzeitig einen Energieberater in die Planung mit ein. Energieberatungen werden ebenfalls großzügig staatlich bezuschusst. Auch können diese Kosten von der Steuer abgesetzt werden. Mit einem Energieberater haben Sie einen Experten an der Seite, der das Vorhaben gründlich begutachtet und begleitet.

Eine Dachbegrünung wird außerdem schon lange nicht mehr nur auf staatlicher Ebene gefördert. Auch regional gibt es Förderungen. Einige Kommunen bezuschussen beispielsweise 5 bis 20 Euro pro Quadratmeter oder übernehmen prozentuale Anteile der Kosten. Die Anfrage lohnt sich in jedem Fall. Erkundigen Sie sich, ob Ihre Gemeinde eine Förderung anbietet.

Diese Vorteile bietet eine Dachbegrünung

hitzeverträgliche pflanzen für dach sedum
Das Substrat für extensive Dachbegrünungen muss besonders wasserdurchlässig sein, denn nasse Füße vertragen die sonnenliebenden Pflanzen überhaupt nicht.
Foto: Pixabay

Eine Dachbegrünung sieht nicht nur schön aus, sie dient auch als natürlicher Lebensraum für unterschiedliche Insekten, Pflanzen und Vogelarten. Sie ist zudem ein natürlicher Schalldämpfer und verbessert die Luftqualität, indem sie Schadstoffe aus der Luft filtert.

Darüber hinaus schützt eine Dachbegrünung das Gebäude. Sie verlängert die Lebensdauer der Dachmembran, da sie die physikalische Abnutzung sowie den Kontakt mit UV-Strahlen reduziert.

Außerdem bietet das Grün ansprechende Vorteile im Bereich der Klimaregulierung. So lassen sich im Winter Heizkosten einsparen, während das Hausinnere im Sommer angenehm kühl bleibt. Die Dachbegrünung als Maßnahme für einen reduzierten Energieverbrauch stellt also mehr als nur einen optischen Blickfang dar. Darüber hinaus wirkt ein grünes Dach als ökologische Wasseraufbereitungsanlage. Indem die Bepflanzung Regenwasser auffängt und speichert, kann das Risiko von Überschwemmungen minimiert werden und Abwassersysteme werden weniger belastet.

So legen Sie eine extensive Dachbegrünung an

Mit extensiven Dachbegrünungen lassen sich Garagen, Carports oder Flachdächer mit wenig Aufwand in artenreiche Lebensräume verwandeln. Auch die Bewohner profitieren von vielen Vorteilen. In unserem Artikel erfahren Sie alles Wichtige zu Aufbau und Bepflanzung von Dachbegrünungen »

Autor Henning Hanebutt ist Geschäftsführer der Hanebutt Gruppe. Gemeinsam mit seinem Sohn Heiner Hanebutt leitet er das Traditionsunternehmen, das heute ein breites Dienstleistungsspektrum rund um das Dach und die Fassade anbietet. Mehr: www.hanebutt.de

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?