Nachhaltig bauen mit Ziegel-Holz-Hybriden

Neben guten bauphysikalischen Eigenschaften legen immer mehr Bauherren auch Wert auf die Ökobilanz der verwendeten Baustoffe. Mit nadelholzgefüllten „Silvacor“-Mauerziegeln der Unipor-Gruppe lassen sich alle Anforderungen an nachhaltiges Bauen problemlos umsetzten – ob bei Eigenheimen, Mehrgeschoss- oder Nutzbauten. Dabei sorgt der Baustoff der Ziegel-Holz-Hybriden für eine energieeffiziente Gebäudehülle sowie wohngesundes Raumklima.

In diesem Artikel:

Ein Gastbeitrag von Leipfinger-Bader.

Bauen im Einklang mit der Natur

Ökologie und Klimaschutz sind heutzutage unverzichtbare Kriterien bei der Bauplanung. Dem Nachhaltigkeitsgedanken sollten daher auch die verwendeten Baustoffe Rechnung tragen; Mit ihrem innovativen Silvacor-Mauerziegel bietet die bundesweit aktive Unipor-Gruppe (München) eine besonders ökologische Wandbaustoff-Lösung an. Denn der massive Mauerziegel ummantelt eine Füllung aus hochwärmedämmenden, sortenreinen Nadelholzfasern. Aus diesem Grund wird er auch als „Ziegel-Holz-Hybridbaustoff“ bezeichnet und ist zudem vollständig recyclebar.

Nadelholzgefüllte „Unipor-Silvacor“-Mauerziegel erfüllen alle Anforderungen an nachhaltiges Bauen: Unter Verwendung ausschließlich natürlicher Rohstoffe sorgen sie für eine energieeffiziente Gebäudehülle und wohngesundes Raumklima.
Bild: Unipor, München

Durch und durch ökologisch

Der „Unipor Silvacor“ zeigt seine ökologischen Vorteile gleich in mehrfacher Hinsicht. In das ausgefeilte Lochkammer-System des Ziegels ist eine Dämmstoff-Füllung eingebracht, die aus sortenreinen Nadelholzfasern besteht. Entsprechend leitet sich der Name vom lateinischen Wort „Silva“ ab, das mit „Wald“ oder „Holz“ übersetzt werden kann. Als nachwachsender Rohstoff schont die Verwendung dieses Naturproduktes die natürlichen Ressourcen, wobei seine Verfügbarkeit langfristig gesichert ist. Die Produktion der Fasern obliegt der Steico Gruppe (Feldkirchen), dem weltweit führenden Hersteller von Holzfaser-Dämmstoffen. Dabei wird das Basismaterial in rein mechanischer Weise verändert, wodurch sich die Produktions-prozesse einfach gestalten und der Energieaufwand vergleichsweise gering ausfällt.

Neuer Meilenstein für ökologisches und wohngesundes Bauen: Der „Unipor W07 Silvcor“ wird wie alle Mauerziegel von Leipfinger Bader nur aus Ton und Lehm gebrannt. In die filigranen Lochkammern ist ein Dämmstoff-Kern aus natürlichen Holzfasern eingebracht.
Bild: Leipfinger Bader

Ein zusätzlicher ökologischer Pluspunkt ist die hervorragende CO2-Bilanz des Dämmstoffes, da Kohlenstoffdioxid in den Holzfasern dauerhaft gebunden und erst beim Recycling wieder freigesetzt wird. So dient der Baustoff lebenslang als CO2-Speicher. Nicht zuletzt ist der Dämmstoff zu hundert Prozent recycelbar.

Naturnah und wohngesund

Für die Herstellung seiner Mauerziegel verzichtet Leipfinger Bader komplett auf chemische Zusätze. Nur aus Ton und Lehm gebrannt, bewahrt der massive Baustoff seinen Status als reines Naturprodukt, wovon Mensch und Umwelt beiderseits profitieren. Gleiches gilt für die Holzfaser-Dämmung. Eine wohngesunde Umgebung ist so für die Bewohner in vollem Umfang garantiert, wobei das Außenmauerwerk auch Elektrosmog wirksam abschirmt. Zusätzlich sorgt es für ein angenehmes Raumklima, da es Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Waage hält. Analog dazu besitzt der Dämmstoff eine hohe Kapazität, Wasser zu speichern. Ebenso gut trocknet er auch wieder aus. Das Ergebnis ist ein diffusionsoffenes Mauerwerk, das Feuchtigkeitsunterschiede ausgleicht und eine stetige Austrocknung in jede Richtung ermöglicht.

Bauphysikalische Eigenschaften

Dank seiner integrierten Dämmstoff-Füllung eignet sich der Mauerziegel insbesondere für den Bau von Niedrigenergiehäusern, die den KfW-Förderstandards entsprechen. Gemäß bauaufsichtlicher Zulassung (Z-17.1-1162) verfügt der „Unipor W07 Silvacor“ über einen Wärmeleitwert von nur 0,07 W/(mK). Damit ermöglicht er einen U-Wert der Außenwand von bis zu 0,14 W/(m2K). „Die ressourcenschonende Füllung aus FSC-zertifiziertem Nadelholz verbessert die bauphysikalischen Eigenschaften der Mauerziegel spürbar. So können auch energetisch anspruchsvolle Gebäude wie gewohnt in monolithischer Ziegelbauweise errichtet werden“, erklärt Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber, Geschäftsführer der Unipor-Ziegel-Gruppe. Eine außenliegende Zusatzdämmung der Wände ist dafür nicht nötig.

Wärmeleitwert [W/(mK)]0,07
U-Wert Außenwand [W/(m2K)]0,18 | 0,16
Wandstärke in cm36,5 | 42,5
Steindruck-Festigkeitsklasse6
Grundwert der zul. Druckspannung fK [MN/m2]2,20
Baustoffklasse DIN 4102-4AB
Schallschutz RW,Bau,ref [dB] in Wandstärke 36,547
Rohdichteklasse [kg/dm³]0,60
Unipor W07 Silvacor

Mehrgeschossbau ohne Kompromisse

Auch für den mehrgeschossigen Wohnungsbau stellt der Silvacor-Mauerziegel eine besonders ökologische Lösung dar. So kommt der hochwärmedämmende Baustoff problemlos erhöhten Anforderungen an Schallschutz und Tragfähigkeit nach. „Speziell für diese Aufgaben haben wir unseren ‚Unipor WS08-Silvacor‘-Mauerziegel entwickelt“, führt Fehlhaber aus. „Mit einem Schalldämmmaß von RW,Bau,ref 48,7 Dezibel erfüllt er selbst erhöhte Schallschutzziele und sorgt so für eine ruhige Wohnatmosphäre.

Wärmeleitwert [W/(mK)]0,08
U-Wert Außenwand [W/(m2K)]0,21 | 0,17
Wandstärke in cm36,5 | 42,5
Steindruck-Festigkeitsklasse10
Grundwert der zul. Druckspannung fK [MN/m2]3,4
Baustoffklasse DIN 4102-4AB
Schallschutz RW,Bau,ref [dB] in Wandstärke 36,548,7
Rohdichteklasse [kg/dm³]0,65
Unipor WS08 Silvacor

Kontakt

Weitere Informationen zum „Unipor Silvacor“-Mauerziegel erhalten umweltbewusste Bauherren und Profis unter www.silvacor-ziegel.de sowie persönlich beim Hersteller unter Telefon 08762-7330 oder per Mail an info@leipfinger-bader.de.

Text: Ziegelwerke Leipfinger-Bader und dako pr corporate communications
Bilder: Leipfinger-Bader