Nachhaltiges Produktionsgebäude: der Neubau von Salus

Mit dem Neubau im oberbayrischen Bruckmühl zeigt Salus, wie sich modernes Umweltmanagement mit ökonomischem Erfolg zu nachhaltigem Wachstum kombinieren lässt. Der Erweiterungsbau für Produktion und Labor wurde unter Einsatz modernster Umwelttechnologie in Kombination mit regionalen und nachhaltigen Detaillösungen errichtet.

In diesem Artikel:

Ein Gastbeitrag von Salus.

Der Neubau am Standort Bruckmühl

Nach vier Jahren Bauzeit war es Ende März 2022 so weit: Die fünf großen, grünen Buchstaben des Salus-Logos wurden an die Fassade des neuen Gebäudes angebracht. Damit ist der Großteil der Bauarbeiten abgeschlossen. Teile der Produktion, des Labors und Büros sind bereits Ende 2020 umgezogen und füllen das Gebäude seither mit Leben.

 

Seit Firmengründung lebt Salus das Thema Nachhaltigkeit. So ist es eine Selbstverständlichkeit, dass dieses Herzensthema auch im neuen Gebäudeabschnitt zu spüren ist:

 

  • Ein spezielles Niedertemperatur-Heizkonzept ermöglicht es, das gesamte Gebäude zu 80 – 90 % mit Abwärme aus der Produktion zu heizen.
  • Im Gebäude wurde ein hocheffizientes Kühlsystem verbaut, mit dem aus 1 kWh Strom bis zu 14 kWh Kälte erzeugt werden.
  • Einsatz intelligenter Gebäudeleittechnik: die Intelligente Steuerungs- und Messtechnik ermöglicht die Überwachung und Optimierung von Energieverbräuchen
  • Es wurde ausschließlich energiesparende LED-Beleuchtung eingebaut und halogenfreie Verkabelung verwendet.
  • Durch eine vollflächige Betonkernaktivierung hat das Gebäude im Vergleich zu ähnlich großen Bauten einen niedrigen Energieverbrauch.
  • Als Bodenbelag in den Büros des Neubaus dient ein Teppichboden aus recycelten Fischernetzen.
  • Rund um das Gebäude wurden zur Förderung der Artenvielfalt regionale Baumarten gepflanzt und Blühflächen angelegt, die Insekten und Vögeln ganzjährig Nahrung bieten.
  • Auf dem Dach wurde eine Photovoltaik-Anlage mit einer Dachbegrünung Dadurch wird die Oberfläche des Daches gekühlt. Der Wirkungsgrad der Anlage erhöht sich. Gleichzeitig entsteht wertvoller Lebensraum und die Schatten der PV-Module sorgen für eine bessere Wasserverfügbarkeit für die Pflanzen.

 

Der Neubau war die größte Investition in der Unternehmensgeschichte. Doch die zahlt sich nachhaltig aus: Durch all diese Maßnahmen werden 1.900 t CO2 pro Jahr eingespart. Zusätzlich können 50.000 kWh mehr Strom produziert werden.

Über Salus

„Unsere Kraft liegt in der Natur“. Dieser Grundsatz bringt zum Ausdruck, wonach Salus seit mehr als 100 Jahren leidenschaftlich handelt: Natürliche Wege finden, gesund zu sein. Nur wenige wissen die heilenden Schätze der Natur so gut für die Menschen zu nutzen wie das Unternehmen aus dem oberbayerischen Bruckmühl.

In der Symbiose aus wertvoller Erfahrung und modernster Produktionstechnologie entwickelt Salus innovative Rezepturen, deren gesundheitlicher Nutzen wissenschaftlich belegt ist. Aus sorgfältig ausgewählten und schonend verarbeiteten Rohstoffen entstehen wohltuende Produkte in bester Bio-Qualität, die in modernsten Laboren über die gesetzlichen Vorgaben hinaus geprüft werden. Diese Sorgfalt gilt jedem einzelnen der vielen hundert Artikel – vom Tonikum bis zum Tee, von Tropfen bis zu Tabletten. Die Naturarzneimittel erfüllen höchste pharmazeutische Standards und sind in Apotheken, Reformhäusern und Biomärkten erhältlich.

Das in 4. Generation familiengeführte Unternehmen ist seit jeher eng mit der Natur verbunden. Deshalb setzen sich die rund 500 Mitarbeitenden in der gesamten Salus Gruppe leidenschaftlich dafür ein, natürliche Ressourcen zu schonen und sämtliche Bereiche der Firma klimaneutral auszurichten.

Weitere Informationen unter www.salus.de.

Text und Bilder: Salus